Überzeug dich selbst ...

    KanBan 2

    MONTAG

    Es geht los
    Es ist neun Uhr. Ich verschaffe mir einen ersten Überblick über die eingegangenen E-Mails, mache mir einen Kaffee und dann ist es auch schon 9:30 Uhr. Das wöchentliche Meeting mit der ganzen Firma beginnt. Wichtige News, Jahrestage und strategische Entscheidungen werden verkündet. Montag ist auch der sogenannte Meeting-Tag. Deshalb geht es auch gleich weiter: KanBan Meeting. Wir besprechen gemeinsam mit allen involvierten Abteilungen, wo die Kunden stehen, mit denen wir gerade am Installationsprozess arbeiten. Ich liebe dieses Meeting, denn es ist super, um in die Woche reinzukommen. Danach mache ich mich daran, meinen Tag und die Woche zu sortieren. Ich habe ein Kick-Off Gespräch mit dem neuen Landhaus Sommer, um das Projekt zu starten und die Inhalte und Abläufe zu besprechen. Da es sich um ein kleines Haus handelt, gibt es nicht so viele Funktionalitäten. Kaum habe ich den Hörer aufgelegt, ist auch schon Mittag. Das heißt Team Lunch! Unseren Account Management Jour Fix haben wir direkt danach. Wir tauschen uns über Ideen aus, besprechen Neuerungen und alles was auf der Seele brennt. Sobald der Termin vorbei ist, springe ich auf, denn der Tag ist nicht mehr lang und der Reminder für mein morgiges Feedback Telefonat mit Hotel Arusa kommt rein!

    DIENSTAG

    Einen kühlen Kopf bewahren
    09:30 Uhr gemeinsames tägliches KanBan Meeting. Während ich meine To-Dos vortrage, gerate ich etwas in Panik. Denn ich bin morgen nicht da und ich habe noch einiges vor mir. Da heißt es gut priorisieren! Direkt danach beginne ich mich auf meine morgige Reise vorzubereiten. Eine Vor-Ort-Installation in London. Mindestens 4 Mal werde ich von dringenden Anrufen unterbrochen und weiß gar nicht mehr, was ich gerade gedacht hatte. Also nochmal von vorne: die Installation in London! Danach raucht mir ein bisschen der Kopf, weil so viel gleichzeitig passiert ist und ich freue mich am Tisch mit den anderen zum Mittag zu entspannen. Nach der Pause geht es in eine unserer Telefonhütten für ein Feedback-Telefonat. Ich habe von dem Hotel Arusa schon länger nichts mehr gehört und will sicher gehen, dass alles in Ordnung ist und wir keine offenen Themen haben, von denen ich wissen sollte. Das Gespräch läuft super, sodass ich gut gelaunt alles zusammenpacke und als “letzte Tat” für den heutigen Tag noch Frau Mayer zu einem Preview Call am Freitag einlade. Ich bin wahnsinnig gespannt auf Ihr Feedback, denn ich finde die Installation besonders gelungen!
    SuitePad Büro

    Mittwoch

    Let's rock London!
    04:15 Uhr, der Wecker klingelt. Ich muss mich erst kurz zurechtfinden welchen Tag wir haben und was los ist. Schließlich sitze ich um 05:00 Uhr im Taxi und treffe um 08:00 Uhr Ortszeit in London ein. Die Ansprechpartner scheinen auf Zack und sind motiviert. Let’s rock it. Ich erkläre also in Ruhe wie man mit unserem Content Management System arbeitet, wie die Rezeptionisten eingehende Bestellungen verwalten und worauf das Housekeeping zukünftig achten sollte. Wir kommen gut durch, da das Zeitmanagement stramm ist. Damit ich noch rechtzeitig zum Flieger komme, muss das auch so sein. So sitze ich um 20:00 Uhr am Flughafen und erfreue mich an einem leckeren Snack bei prêt à manger und warte auf meinen Flug, der - natürlich - Verspätung hat. Ätzend nach einem so langen Tag! Am Ende schlafe ich den ganzen Flug hindurch und wälze mich um 00:30 Uhr ins Bett. Geschafft!

    Donnerstag

    Make the magic happen
    Heute ist es schwer früh im Büro zu sein. Wie schön, dass ich auch ein klein wenig später kommen kann als sonst.. Ich schaue mir in der U-Bahn kurz meinen Terminkalender an und stelle mit Entzücken fest, dass ich heute die Remote-Installation habe, die sich bereits seit einem halben Jahr dahin zieht. Und alles nur, weil das WLAN Netzwerk nie richtig konfiguriert wurde. Es ist also ein magischer Tag! Im Büro werde ich schon freudestrahlend von einem unserer Success Manager empfangen, der mir von einer neu abgeschlossenen Hotelkette erzählt. SuitePad macht sich auf den Hotelmarkt zu stürmen! Das macht mich ziemlich stolz, denn ich weiß, dass meine Arbeit einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet hat. Wie schon gesagt - halt ein magischer Tag.
    Am Ende des Tages bin ich super zufrieden mit dem Geschafften, ich hatte mir extra wenig Termine gelegt und alles gut nachbereitet bekommen. Da kann es morgen an die Aufgaben gehen, die ich schon länger auf der To-Do Liste habe.
    SuitePad Office

    Freitag

    To-Do-Listen, E-Mails & Freitagsritual

    It’s Friday. Das heißt in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist jetzt schon Wochenende und meine Kunden aus Dubai senden mir damit heute kaum Nachrichten: Jackpot. Wie angekündigt mache ich mich also an meine To-Do Liste und komme auch ganz gut voran. Bevor es in die Mittagspause geht, bin ich noch mit einer Kollegin aus unserem Content-Team in einem Preview Telefonat und wir zeigen dem Hotel den ersten Entwurf Ihrer Installation. Frau Mayer war so begeistert wie ich - zum Glück! Im Vorhinein muss einiges an der Kommunikation nicht ganz klar gewesen sein, sodass wir einige Punkte mitgenommen haben, die wir mit dem Sales Manager besprechen müssen. Meine Tagesplanung wurde dadurch ein bisschen durcheinander geworfen. Nach dem Mittag geht es wieder an die To-Do-Liste und alle wichtigen E-Mails. Da Freitag ist, steht um Punkt 17:00 Uhr Sascha mit dem Bier in der Hand vor mir. Darüber muss ich sehr lachen, denn ich hab in dem Tumult nicht mal mitbekommen, dass es schon so spät ist.
    Schön, wenn einen die Kollegen immer wieder daran erinnern, dass gemeinsam entspannt Zeit zu verbringen nicht nur ein Freitagsritual, sondern auch einfach schön und super wichtig ist!

    Werde jetzt Account Manager (m/w/d)

    SuitePad bietet großartige Karrierechancen. Bewirb dich jetzt. Wir sind immer auf der Suche nach den besten Talenten.

    JETZT BEWERBEN